Modetrends Herren 2013 / 2014

Modetrends für Herren im Herbst & Winter 2013/2014Mode kommt und geht, was im vergangenen Jahr noch absolut schick war, ist meist 12 Monate später schon wieder out. Daher ist die Frage auch jedes Jahr, was ist im Herbst und Winter angesagt, wo liegen die Trends? Die grobe Richtung kann man bereits in den Auslagen der Kaufhäuser erkennen. Bei den Farben wird es dunkler.  Klassische Mäntel sind beliebt wie nie. Und bei den Strickmustern und Karoprints gibt es einen neuen Trend. Das ist allerdings noch lange nicht alles, es gibt viel zu entdecken beim HerrenTrend Herbst / Winter 2013/2014. Was die Top-Designer in diesem Winter zu bieten haben, davon berichten wir hier:

Die Fifties sind zurück

Miuccia Prada wünscht sich für diesen Winter, das die Männer etwas wagen und sich im Stil der 50er-Jahre kleiden. So stellt man sich gemeinhin amerikanische Jungs vor, die zur Highschool gehen oder ein Date auf dem Abschlussball haben. Prada präsentiert eine Kombination, die aus Vichy-Karos, aus auffälligen Rüschenhemden besteht. Dazu passen natürlich nur Schuhe die eine wuchtige Sohle haben. Mit dem Outfit liegen Sie voll im Trend.

Der Alpin-Trend passt zu den Abenteurern unter den Männern

Der Alpin Schick wird in diesem Winter der absolute Megatrend sein und nicht nur in den verschneiten Alpen, sondern auch in der Stadt zu sehen sein. Rucksäcke in allen Größen, Schnürstiefel und Karabinerhaken, damit schickt Louis Vuitton seine Fans in die kalte Jahreszeit. Auch Kim Jones hat sich mit dem Alpin-Trend etwas genauer auseinandergesetzt und verarbeitet Eindrücke aus einer Reise, die durch das Königreich Bhutan führte, in seinen Kollektionen. Aber auch Giorgio Armani und Hermés folgen dem Hiking-Trend für Männer auf ihre Art.

Mäntel, Jacken und auch Hemden zeigen viel Struktur

Die Männermode hat in den letzten Jahren auch bei den Mustern gegenüber der Frauenmode kräftig aufgeholt. Auch in der neuen Saison setzt man dem Thema noch einen Punkt auf und verarbeitet keine bedruckten Stoffe, sondert arbeitet mit eingeprägten grafischen Mustern. Besonders bei Italo Zucchelli kann man das sehr gut erkennen. Die Stoffe erhalten durch die Prägung eine tolle Tiefe und Struktur und wirken daher fast schon Dreidimensional. Auch Maison Marin Gargiela und Fendi, sowie Comme des Garcons haben Gefallen an diesen Stoffen für ihre Kollektionen gefunden.

Stickereien und Heritage-Embleme kommen jetzt auch in der Winterzeit gut raus

Blumenmuster werden künftig bei den Herren nicht mehr nur dem Frühling oder Sommer vorbehalten sein. Das Dessin wurde endlich wintertauglich gemacht. Kostbare Stickereien findet man auf gedeckten Farben, nicht nur auf Sacko oder Mantel, sondern auch bei den Schuhen. Dolce & Gabbana sind die Vorreiter in dieser Saison, wenn es um edle und kostbare Stickereien auf der Herrenmode geht. Dabei darf es auch gerne etwas größer sein. Wer nicht unbedingt auf solche großflächigen und auffälligen Muster steht, der sollte sich für Heritage-Embleme entscheiden. Man wird sie auf Shirts, auf angenehm weichen Strickpullovern und lässigen oder auch eleganten Hemden finden.

Auch die Tierdrucke kommen immer wieder in neuen Varianten

Die Wintersaison bringt uns auch wieder die beliebten Tiermuster. Diesmal nicht nur bei den Damen, sondern ganz besonders auch für die Herren. Versace, Burberry und Saint Laurent präsentieren Tiermotive auf Leder, sogar auf Pelz und auch auf Baumwollstoffen. Wildheit und ein Touch von Exzentrik zeigen Zebra, Raubkatze und Giraffe. Kombiniert werden die tollen Tierdrucke am besten mit unifarbenen, schwarzen Kleidungsstücken.

Karohemden für Freizeit und Büro

Das Must-have des Winters 2013/2014 ist ein Karohemd. Damit sind Sie in der Freizeit genau so gut angezogen wie im Büro. Es wirkt locker und passt so zu vielen Anlässen. Dabei ist Karo nicht immer gleich Karo. Die Musterung wird in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten. Prada setzt in dieser Saison auf Prada. Aber auch Valentino, Jil Sander und Etro haben Karo zu einem Teil ihrer Kollektionen gemacht. Dabei kommt das traditionelle schottische Quadrat sowohl als Vichy-Variante, sowie auch in der Form von Glencheck. Gucci bringt diesen Trend sogar in einer extrem vergrößerten Form nicht nur auf Taschen, sondern auch auf Hemden.

Trotz Protesten wieder Pelz

Auch in diesem Jahrhundert kommt die Mode wohl ohne Pelz nicht aus. Die angesehensten Designer lassen sich durch die Proteste nicht beirren und nutzen Pelze nicht mehr nur wegen ihrer wärmenden Funktion. Pelze sind Prestigesache und daher aus der Modewelt einfach nicht zu verbannen. Es ist ein Luxusartikel, der gefragter ist, je weniger ihn sich Menschen leisten können. Keine Kollektion kommt ohne einen Pelzmantel aus, bei vielen wird Pelz auch für Taschen oder lediglich als Kragen verarbeitet.

Elegante Mäntel sind im Winter 2013/2014 auch bei den Männern beliebt

Neben hochwertigen und teuren Pelzmänteln gibt es in dieser Saison für die Männer auch Klassiker in Sachen Mantel. Von Burberry kommt zum Beispiel ein recht schlichter und eng geschnittener Covert Coat, der mit seiner englischen Eleganz bei den Männern sicher seine Liebhaber finden wird. In seinen Ursprüngen wurde der Covert Coat zum Reiten oder Jagen angezogen. Heute hat er nicht nur in England viele begeisterte Fans, die ihn gerne zu vielen anderen Gelegenheiten tragen.

Deine Meinung