Modetrends Damen 2014

Modetrends im Frühjahr und Sommer 2014 für DamenDie Frauen dürfen sich freuen und eine große Vielfalt neuer Trends im Frühjahr erwarten. Es wird ausgesprochen sexy mit der neuen Mode und unterschiedliche Materialien laden ein zum Mixen und kombinieren. Was wer entworfen hat und welche Mode zu welchem Anlass passt, das wollen wir hier unter die Lupe nehmen. Was auf den Laufstegen noch Zukunftsvision war, wird in ein paar Wochen schon überall zu sehen sein.

Der Sommer wird heiß und transparent

Transparenz ist einer der zu erwartenden Modetrends im Frühjahr/Sommer. Ob die Designer verführerische Einblicke gewähren oder die neue Mode Durchblick zeigt, eines ist sicher, es wird sexy wie lange nicht mehr. Bei Oberteilen finden wir transparente Einsätze, wie sie Glaw präsentiert und Lala Berlin setzt auf Ausbrenner-Qualität. Atemberaubend und gewagt dagegen zeigt sich ein See-through-Kleid von Kaviar Gauche.

Sehenswert und umwerfend ist auch die Unterwäsche, die sich im Kontrast-Look präsentiert oder als Highlight, das selbst im Alltag getragen werden kann. Richtig in Szene gesetzt haben dieses neuen Look Achtland und Malaika Raiss.

Der Sommer wird sexy: Leder kommt groß raus

Ein Material, das bisher zum klassischen Winter-Material gezählt hat, ist das Leder. Dieses erfährt im Frühjahr/Sommer 2014 eine ganz neue Farb- und Formvielfalt. Tragen Sie die tollen Kleider und Kostüme in weichem Leder von Glaw, Lala oder Dimitri. Auch die Mikro-Short von Lala Berlin versprechen heiße Sommertage. Obwohl die Lederhose bisher noch nicht ganz ihren Durchbruch als salonfähiges Kleidungsstück feiern kann, wird sie mehr und mehr vom Fashion-Statement. Für den Sommer allerdings sind die Farben Schwarz, Braun und Rot nicht die richtige Wahl. Die warme Jahreszeit 2014 bietet Lederkleidung daher in besonders zarten Tönen. Weiß, Zartrosa und auch Gelb, gerne recht kräftig, sollten in diesem Sommer nicht fehlen. Mit Cut-Outs und Laser Cut-Muster zeigen Achtland, Lala Berlin, Malaika Raiss, Glaw und Kaviar Gauche, wie toll Leder auch im Sommer aussehen kann und dass sich dieses Material auch im Sommer toll auf der Haut anfühlt.

Gelb, gelb, gelb sind alle meine Kleider

Gelb kommt im Frühjahr/Sommer 2014 in allen Nuancen: Mimosengelb, Sonnengelb, Zitronengelb und Goldgelb präsentieren sich in unterschiedlichsten Schattierungen und machen gute Laune. So freundlich und warm kann das Sommerfeeling mit der neuen Mode sein. Dabei zeigen die besten Designer, dass Gelb sowohl als Allover wie auch als Highlight-Farbe überall gut ankommt. Kombiniert mit einer tollen Partnerfarbe wird das Kleidungsstück zum absoluten Blickfang.

Die Alternative zum Abendkleid: Der Jumpsuit

Das war in dieser Art noch nie da. Der extravagante Jumpsuit stiehlt dem exklusiven Abendkleid die Show. Holy Ghost zum Beispiel präsentiert mit der neuesten Kollektion einen Suit aus edler Seider mit einem absoluten Wow-Effekt. Aber auch ein zarter Mini-Look, der bei Schumacher zusätzlich mit edlen Schmucksteinen besetzt ist, zeigt einen exklusiven Geschmack und Stil. Jumpsuits präsentierten Isabel de Hillerin, Schumacher, Marc Cain, Lala Berlin, Holy Ghost und Malaika Raiss.

Glitzerndes Beiwerk – die Schuhe der Saison

Metallisches glitzern wird im Sommer die Blicke auf die Schuhe ziehen. Shiny Shoes werden die Schmucksteine für die warme Jahreszeit sein. Überall zeigt sich ein auch von Glamour, egal ob elegante Riemchen-Pumps, Wedge-Heels oder flache Sandalen. Wichtig ist, dass diese Art Schuhe keine Nachlässigkeit dulden und besonders gepflegt werden sollten. Denn nur so entfallen Sie ihren kompletten Glanz und geben dem Outfit eine exklusive Note. Lassen Sie sich von den Kreationen der beliebtesten Designer wie Michalsky, Kilian Kerner, Schumacher, Glaw und Perret Schaad in die Welt des Glamours entführen.

Das besondere Highlight im Sommer 2014

“Bauchfrei” setzt sich durch. Die großen Stars machen dabei vor, wie man den Nabel so richtig in Szene setzt. Er wird nur noch andeutungsweise gezeigt, denn der Rock sitzt im Sommer hoch in der Taille und reicht einen Tick über den Nabel hinaus. Das Oberteil ist so kurz, dass wirklich nur ein ganz schmaler Streifen die Bezeichnung “bauchfrei” verdient. Alternativ geht das natürlich auch mit einem klassischen Cut-Out wie bei Dimitri. Kombinieren lässt sich die neue Mode ausgezeichnet mit auffälligen Blousons oder auch Bomberjacken.

Deine Meinung