Modetrends Damen 2013 / 2014

Modetrends für Damen im Herbst & Winter 2013 / 2014Der Winter hat gerade erst begonnen und schon blicken wir in die Zukunft und auf die Modetrends, die uns im Herbst/Winter 2013/2014 erwarten. Der erste Eindruck von den Modeschauen zeigt uns, dass die Mode wieder etwas zurückhaltender wird. Sie verliert ihre Opulenz nicht ganz, nimmt sich aber in diesem Bereich etwas zurück. Mode von Phillip Lim, Dries van Noten, von Marc Jacobs und Tommy Hilfiger, sowie von Stelle McCartney zeigt alte Klassiker. Ganz weit vorne liegt dabei der Nadelstreifen-Print.

Der nächste Winter darf kalt werden, denn die Oberflächen der neuen Mode werden kuschelig warm. Die Designer haben zu ihrem Lieblingsmaterial bei der Strickmode Mohair und Angora auserkoren. Erdem und Louis Vuitton, Christopher Kane und Emilio Pucci werden auch in der Winter Saison 2013/2014 nicht auf opulente Effekte verzichten.

Für die gemütliche, anschmiegsame Wintermode sorgen The Row, Missoni und Rochas, Marc Jakobs und Louis Vuitton. Sie präsentieren luxuriöse Seidenpyjamas, atemberaubende Negligés und kuschelige Morgenmäntel. Leoprint wird im Herbst/Winter 2013/14 groß angesagt sein. Wer es tragen kann, wird sich über Midi-Pants und Overknees freuen.

Diese Laufsteg-Trends werden Herbst/Winter 2013/14 bei den Frauen bestimmen

Endlich ist er wieder da, der Material-Mix. In diesem Herbst/Winter werden Leder und Wolle das Power-Paar schlechthin sein. Sie präsentieren sich in dezenten Biker-Look-Attitüden, wie zum Beispiel mit Ärmeleinsätzen aus Leder oder auch durch Schulter- und Ellenbogen-Patches. Proenza Schouler besteht dagegen auf Akzente, die durch Lederbeschichtungen gesetzt werden.

Ein weiteres Comeback feiert das unvergessene Schottenmuster. Karos sind in abstrakter Form bei Jil Sander und traditionell bei der Mode von Saint Laurent zu finden. Die passen perfekt zur anhaltenden Grunge-Glam Trendwelle.

Für die kälteste Zeit im Jahr spielen die Designer mit Lammfell-Fantasien. Die Mäntel sind nicht nur auffallend voluminös, sondern auch aus kuschelweichem Lammfell gearbeitet. Egal wie kalt der Winter wird, darin friert garantiert niemand. Meist wird das Lammfell aber eher als Detail eingesetzt, wie das zum Beispiel auch Donna Karan macht. Wer diese Mäntel in perfekter Kombination tragen möchte, der sollte sie mit Lederhosen kombinieren oder in den gesteppten Röcken von Phillip Lim. Dieser Materialkontrast macht das Outfit zum bärig-rustikalen Look, der bestimmt für interessierte Blicke sorgen wird.

Edel und außergewöhnlich, elegant und modern – die Saison 2013/14 hat einiges zu bieten

Eine Wiedergeburt erlebt auch der Samt, der vor allem auf den Laufstegen in London seine elegante und trendige Seite präsentierte. Samt sieht man in diesem Winter nicht nur als Detail auf der Kleidung, sondern auch in einem umwerfenden Komplett-Look, meist zu festlichen Ereignissen.

Getoppt können die glänzenden Samt-Stoffe nur noch durch eine auffällige Opulenz werden. Designer lieben nach wie vor den Glamour und versuchen daher, auffällige Stoffe auch skulptural zu drapieren. Sehr beliebt wird auch die Sanduhr-Silhouette sein, die den Hingucker schlechthin bieten. Oscar de la Renta arbeitet dagegen mit mehr barocken Elementen, meist als Verzierungen, welche sich vor allem auf kristallbesetzten, bodenlangen Abendkleidern zeigen. Diese Kleider bestehen aus durchscheinendem Chiffon oder aus glänzender Seite. Auffällig, atemberaubend und hollywoodreif!

Wer sich nicht scheut, auffällige Farbakzente zu setzen, der wird an Tangerine seine wahre Freude haben. Tangerine, das ist Rot-Orange, das einen leichten Pinkstich hat. Bereits 2012 war es die offizielle Trendfarbe von Pantone. Die ausgefallene Farbe finden wir im kommenden Winter dann auch in besonders kräftigen Tönen zum Auflockern bei gedeckten Farben oder als mondäner Allover-Look, wie ihn Perret Schaad präsentiert. Lala Berlin macht Mode für Mutige und setzt dabei auf eine Color-Blocking-Kobination aus den Farben Orange, Pink und Rot.

Eingehüllt in einem Kokon – das vermittelt der Trend Cocooning

Bereits 2005 hatte Faith Popcorn, der Trend-Guru aus New York diesen Megatrend proklamiert. Cocooning steht für Sicherheit uns Schutz, den die Menschen in wattierten Blazern und Jacken finden können. Während Dimitri, Margiela, Michael Kors und Phillip Lim mehr die klassische Form vertreten, findet man bei Hugy by Hugo Boss Strukturen einer Rüstung, Martin Margiela und Oscar de la Renta arbeiten vorwiegend in Oversize Längen und kuschelweiche Materialien mit runden Schultern findet man beim Gucci, Donna Karan und Schouler.

Kein Outfit ohne Accessoires

Die trendigen Sanduhr-Silhouetten werden durch Taillengürtel in jeder beliebigen Breite betont und akzentuiert. Die Gürtel sind mit kupferfarbenen Metallbeschlägen, wie bei Dawid Tomaszewski veredelt oder anderen glänzenden Materialien. Metallische Töne, ganz egal, in welcher Kombination sind im kommenden Herbst Winter der Hit. Sie sind entweder in Wolle eingewebt, werden aus Pailletten aufgestickt oder kommen als Metallbrosche auf die Kleidungsstücke und bieten einen perfekten Kontrast zum weichen Trend der neuen Mode.

Während der Hut in vergangener Zeit eher das Symbol für gesellschaftliche Zugehörigkeit oder gesellschaftliche Abgrenzung war, wird der in der Herbst / Winter Saison 2013/14 eher ein Symbol für Power und Entschlossenheit sein Schumacher bietet dazu eine sehr stylishe Reiterkappe, den Borsalino gibt es von Holy Ghost.

Freuen wir uns also auf den vielfältigen Look im Herbst/Winter 2013/2014, der uns bestimmt sehr viel Abwechslung und einen unverkennbaren Style verspricht.

Deine Meinung