Die Taschen Trends für Frühling und Sommer 2014

Die Taschen Trends für Frühling und Sommer 2014

Opulent präsentieren sich die Taschen für den Frühling und Sommer in diesem Jahr. Sie sind mit Fransen gearbeitet, andere sind sogar handbemalt und besonders ausgefallene Modelle zeigen architektonische Einflüsse. Neben der “Kalifornia”-Tasche in Himmelblau von Kenzo gibt es einiges zu bestaunen und bewundern. Die Größe der neuen Damenhandtaschen liegt im Mittelmaß.

Von der Clutch bis zur Shopping-Bag

Die Frühjahr/Sommersaison 2014 wir zum Hingucker, wenn es um auffällige Taschen geht. Sie sind mittelgroß und präsentieren sich in ausgefallenen Designs. Auch die Taschen zur festlichen Kleidung lassen staunen. Clutches, reich dekoriert und auffällig, Taschen, eingerollt aus weichstem Leder, reich verziert mit Blüten und Tasseln, wie man sie zum Beispiel von Burberry Prorsum bewundern kann, sind der diesjährige Hit.

Die Designer haben ihrer Fantasie einen breiten Rahmen gegeben und so gibt es die unterschiedlichsten Modelle der beliebten Begleiter der Frauen. Auch die Beuteltaschen sind wieder da und präsentieren sich besonders detailverliebt. Große Modehäuser, darunter Givenchy und Chloè haben dabei, wie bei der Bademode ebenfalls geschehen, den Retrocharme wieder aufgegriffen. Bei Louis Vuitton steht die Bucket Bag im Mittelpunkt, zwar in einer kleineren Variante dafür aber mit umfangreichem, teils reliefartigem Dekor.

Fransen bringen Schwung in die neuen Taschen. Gucci stellt Modelle vor in Überlänge aus feinem Leder gearbeitet. Die Bohéme-Attitüde lässt sich dabei nur noch vom Hobo Bag aus Federn von Tom Ford toppen. Für eine natürliche Raffia-Optik hat sich Proenza Schouler entschieden. Auch bei Taschen in Ledernetz-Optik, die von Céline stammen oder Clutches von Valentino wurde das Thema Fransen wieder aufgegriffen. Bei Céline kann man sich über weitere auffällige Kreationen in einer großen Vielfalt erfreuen. Sie besitzen besondere Akzente, die sicher zu einem zweiten Blick verleiten.

Schick sind die neuen Taschen, über deren Nutzen teilen sich die Meinungen

So auffällig und schick, wie die neuen Taschen auch sind, haben sie doch ihre Nachteile. Sie bestehen aus empfindlichen Materialien, prägnante Accessoires oder Schmuckzubehör und sind daher recht empfindlich. Auch in der Handhabung sind sie eher unpraktisch, da man oft durch Opulenz nicht so einfach den Verschluss betätigen kann. Selbst auffällige Rücksäcke von Chanel, die toll mit ihren farbenprächtigen Graffitis aussehen, dürften eher für eine Saison gearbeitet worden sein. Sie sind kunstvoll, schrill aber eben auch etwas ganz Besonderes.

Titelbild © Adisa – shutterstock.com