Die richtige Jeans für jede Figur!

Die Jeans ist ein Dauerklassiker, der vermutlich nie aus der Mode kommen wird. Was sich ändert, sind lediglich die Schnitte und teilweise auch die Farben. Jeder kennt das Problem, dass es gar nicht so einfach ist, die richtige Jeans für sich zu finden. Wer jedoch weiß, welcher Schnitt zu seiner Figur passt, findet das richtige Objekt viel schneller. Zudem unterstreicht man mit der richtigen Jeans seine Figur, anstatt sie ungünstig in Szene zu setzen. Wir haben für Euch eine kleine Übersicht erstellt, welche Jeans zu welcher Figur passt. Wenn ihr Euch daran haltet, kann nichts mehr schief gehen mit dem Styling! Flacher Po: Wer nicht mit einem Po wie Jennifer Lopez gesegnet ist, sondern stattdessen gar keinen hat, greift gerne zur Trickkiste, um das gute Stück ein wenig voller aussehen zu lassen. Dies macht man am besten mit einer Jeans mit niedrigem Bund. Schräg aufgesetzte Taschen, Knöpfe, Verzierungen und Klappen geben dem Po Volumen und lenken von der platten Landschaft ab. Großer Po: Ein großer Po passt am besten in weiter geschnittene Jeans wie Boot-Cut, Hüftjeans oder Schlagjeans. Vermeiden sollte man zu eng geschnittene Modelle, zu große Taschen oder Applikationen, da diese den Po noch größer erscheinen lassen. Kräftige Schenkel: Frauen mit kräftigen Schenkeln, sollten darauf achten, dass das Hosenbein an den Oberschenkeln nicht zu eng geschnitten ist. Den idealen Schnitt haben Boyfriend- und Bootcutjeans. Auch Wide-Leg-Jeans eignen sich hervorragend. Dunkle Farben sind hellen zu bevorzugen, da helle Farben leicht auftragen und somit den Eindruck erwecken, dass die Oberschenkel noch kräftiger sind, als es tatsächlich der Fall ist. Kurze Beine: Um die Beine optisch zu strecken, greifen Frauen mit kurzen Beinen am besten zur Röhrenjeans. Absolutes No-Go sind 7/8-Hosen und Hüfthosen. Diese lassen die Beine noch kürzer wirken, als sie es ohnehin schon sind. Breite Hüften: Boyfriend-Jeans und Boot-Cuts sind die richtige Wahl für Frauen mit breiten Hüften. Zudem sollte die Jeans nicht zu eng sitzen, sondern eher locker fallen. Kleiner Bauch: Hosen mit einem hohen Bund strecken die Taille und lenken so den Blick auf den Oberkörper. Jeans mit Stretchanteil passen sich der Figur an und umspielen sie, ohne dass dabei der Eindruck entsteht der Bauch würde „überquillen“. Kurzer Oberkörper: Frauen mit kurzem Oberkörper können diesen am besten mit Hüftjeans strecken. Dadurch dass der Bund der Hose sehr weit unten sitzt, wirkt der Oberkörper länger. Das Gegenteil passiert beim Tragen einer Jeans mit hohem Bund. Hier wird der Oberkörper gestaucht. Titelbild © Coka – Fotolia.com